Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Schlusswort Schauprozess / Sabotage durchs Arbeitsamt

 

1.  Schauprozess Schlußwort

 

Es geht nicht an, dass bestimmte Gruppen der Gesellschaft (Kapital, Politiker, „Demokratie“ und deren Behoerden) hier am laufenden Band Straftaten und kriminelle Dummheiten begehen dürfen und dabei quasi „NARRENFREIHEIT“ haben.

 

Wie im Fall Gustl Mollath, luxleaks, Snowden, wikileaks, Assange, Plakatekleber usw. werden diejenigen angeklagt/ weggesperrt, die diese Straftaten aufdecken und in die Öffentlichkeit bringen.

Die WHISTLEBLOWER und nicht die von ihnen aufgedeckten Straftäter werden angeklagt und weggesperrt .

Das zieht sich wie ein roter Faden durch diese falsche Gesetz- und Rechtsprechung.

 

- Mollath hat Steuerstraftaten aufgedeckt

 

  • Ich habe aufgedeckt/bewiesen, dass die ehemalige BundesAnstalt f. Arbeit und das ehemalige Bundesministerium f. Arbeit (vor HARTZ IV) für falsche ArbeitsAnreize und der daraus folgenden falschen Arbeitseinstellung in den Arbeitsämtern verantwortlich waren.

  • Stichwort: Kurse sind für das Arbeitsamt profitabler als Arbeit.

 

 

Beweise:

1. Geständnis vom ArbeitsAmt LD („Rheinpfalzartikel“) s. S.3

2. Geständnis von der „Demokratie“

Die angebliche „Zusammenlegung“ v. Arbeitslosen - und Sozialhilfe war in Wahrheit ein Austausch der Arbeits-Ämter durch die Sozial-Ämter

3. Die Arbeitsämter hatten genau die falsche Arbeitseinstellung wie es die Betriebswissenschaftliche Theorie bei derart falschen Anreizen vorhersagt.

4. Jedes Betriebswissenschaftliche Gutachten wird dies auch beweisen.

 

  • Ich glaube , dass da was verwechselt worden ist mit meiner angeblichen „psychischen Krankheit“, das war in Wahrheit INTELLIGENZ , Arbeit und Leistung.

    Nur ein Einziger mit meiner angeb. “Krankheit“ im ehem. BM f. A od. in der ehem. BA f. A und die ganzen Straftaten (§§ 266 StGB Untreue) (falsche Anreizstrukturen + daraus resultierende falsche Arbeits Einstellung ) hätten niemals stattgefunden.

 

Es ist ganz einfach: Wenn diese Gruppen keine Straftaten oder kriminellen Dummheiten mehr begehen würden, kann auch kein WHISTLEBLOWER dies in die Öffentlichkeit bringen.

Diese Gruppen brauchen das Risiko der Aufdeckung, dann wird es in Zukunft weniger Straftaten, kriminelle Dummheiten und Schäden durch diese Gruppen für die Allgemeinheit geben.

 

 

Auch das neue Gesetz nach "Mollath" erlaubt 3 Jahre Folter in der Psychiatrie bevor ein "externer Gutachter" einen raus lassen kann. Das ist Wegsperren auf Verdacht.

Warum wird nicht nach 6 Monaten ein solches Gutachten verpflichtend?          Antwort: Weil es nicht lang genug ist , um  Whistleblower zu foltern. 

Fazit:   Das Wegsperren ist systematisch und soll weiter möglich sein, um das Aufdecken v. Straftaten zu verhindern.

 

2. Sabotage durchs Arbeitsamt

 

SABOTAGE durch falsche Anreizstrukturierung + sinnlose Selbstbeschäftigung (100% erfolglose Kurse) in der ARBEITSVERWALTUNG      (s. Hauptseite 3 v. insg. 12 HS)

 

Meine Ausbildung:

Diplomkaufmann Uni Mannheim in 11 Semester mit überdurchschnittlichen Noten in den schwierigsten Fächern      Finanzierung /   Bankbetriebslehre (Prof.Gerke/Bühler)

Betriebswirtschaftl. Steuerlehre (Prof.Jacobs) (6-8 Bester nach dem Schriftlichen v. 80 - 100)

Nebenbei: Das Abgeordnetengehalt eines ehem. Studenten der kommunistischen Lomonossov Universität in Moskow (Alexis Tsipras =griechischer Regierungschef und seiner kommunistischen Freunde) wird mittlerweile auch von deutschen Steuergeldern bezahlt, während die reichsten griechischen Familien, die nie einen Cent Steuern für ihre Landsleute bezahlt haben, längst Briten und Schweizer geworden sind.

Hans Eichel SPD (Lehrer v. Beruf) ehem. Finanzminister bekommt die höchste Pension aller Zeiten (ca 30 000 Euro im Monat) und hat den EuroBeitritt der Griechen (500 Milliarden Euro Diebstahl) zu verantworten, wobei er auch noch kräftig lügt (waschechter "Demokrat").

Meine Mutter und ich erklären sich bereit sich an den Schäden der Privaten mit einem Betrag v. 5000 € zu beteiligen, wenn ein

 

Betriebswissenschaftliches Gutachten zu den falschen Anreizstrukturen in den Arbeitsämtern bis 2003 unter der Prämisse des wirtschaftlich denkenden Menschen (Humanus Oeconomicus) von Prof. Gerke durchgeführt wird  

und dieses nicht zu den selben Ergebnissen kommt wie ich im Fortfolgenden. Wenn diese  bestätigt werden sollte sich auch die Gegenseite („Demokratie“ (hier SPD), Arbeitsverwaltung, parteibuchverseuchte Justiz) verpflichten den von ihr angerichteten Schaden zu bezahlen und die Ergebnisse des Gutachtens gegen sich selbst zivil- und strafrechtlich umzusetzen.

 

„Übersetzung“ Humanus Oeconomicus:

Jeder sollte sich einmal in einen egoistischen (Humanus Oeconomicus) Selbstbeschäftigungsfachmann   des Arbeitsamtes hineinversetzen und sich selbst fragen, ob es für ihn persönlich von Nutzen ist, wenn ein Arbeitsloser Arbeit findet oder ob es nicht viel besser wäre, wenn dieser der sinnlosen eigenen Selbstbeschäftigung so lange wie möglich zur Verfügung steht? Noch vorteilhafter wäre es, wenn man der 2. Variante nachhelfen kann (Sabotage) mit Millionen von Schwachsinnskursen wie die Statistik zeigt.

Das Schlimmste was dem Arbeitsamt passieren kann ist, wenn jemand Arbeit findet. Arbeit sabotiert die kriminellen Selbstbeschäftigungsinteressen der Behörde.

= MAXIMIERUNG der sinnlosen Selbstbeschäftigung

 

Die BWL geht vom Humanus Oeconomicus aus.

Der Glauben an den Gutmenschen von dem die Arbeitgeber (SPD/Demokratie) der Behoerden ausgingen hat schon im Kommunismus für die Zerstörung ganzer Landstriche gesorgt.

Richtig strukturiert, mit richtigen Anreizen versehen wird der Humanus Oeconomicus zum Leistungsträger und Wohltäter der Allgemeinheit. Falsch strukturiert und mit falschen Anreizen versehen zum Zerstörer seiner Umwelt (Arbeitsämter bis 2003).

 

Der "Erfolg" eines "Kurses/Knast" des Arbeitsamtes wird grundsätzlich in Selbstbeschäftigungseinheiten gemessen.

So werden aus 100% Mißerfolg (niemand findet einen Arbeitsplatz durch den "Kurs / Knast") plötzlich 100% Erfolg.

 

Übrigens:

Der Humanus Oeconomicus (der rücksichtslose Egoist) mit seinen falschen Anreizstrukturen hat nicht nur in den Arbeitsämtern existiert, sondern auch in den bankrotten Banken,der Atomindustrie, bei unnötigen Operationen im Krankenhaus oder wenn das Wegsperren von Menschen für Justiz, Psychiater u.andere zum Geschäft  wird. Das Ergebnis ist bekannt. Banken und Atomindustrie haben ihre Bilanzen manipuliert, um Boni und Gehälter zu maximieren. Ein Konkurs durch zu geringe Rückstellungen und soll dann der Allgemeinheit mit Hilfe ihrer Schmiergeldpolitiker aufgelastet, aufgerettet  werden. Beim Konkursbetrug der Hauptschmiergeldgeber ihrer "demokratischen Freunde" hält sich die Justiz (Staatsanwaltschaft) lieber raus.

 

Dass dieser rücksichtslose SABOTEUR (Verbrecher, Krimineller) aus der betriebswirtschaftlichen Theorie tatsächlich im Arbeitsamt Landau (strukturell bedingt  in den anderen deutschen Arbeitsämtern auch)  existiert hat, beweist ein Artikel der Rheinpfalz (s.n.S. 3, rote Umrandungen):